WillkommenKontaktImpressumNeuesLinklisteGeschenkeBewertungenSitemap

Das Gelbe Hausbuch für in Thailand lebende Ausländer.

Gelbes Hausbuch

Diese Geschichte hatte ich vor etwa 6 Jahren niedergeschrieben.

Vor mehr als einem Jahr fragte mich ein bekannter ob ich auch dass Gelbe Buch hätte. Ich erwiderte nein. ich hatte ja keine Ahnung, dass es so etwas gibt.
Also bin ich mit Nit zur Amphoe (diese entspricht der Gemeindeverwaltung) gefahren, um das Tabien Baan (Hausbuch) zu beantragen. Die Angestellte sagte jedoch ziemlich Teilnahmslos gibt es nicht.
Wir erklärten ihr dann das es das in anderen Gegenden Thailands auch geben würde. Wir sagten ihr auch woher wir das wissen. Sie ging dann in ein anderes Büro Telefonieren. Es stand doch eines auf ihrem Tisch? Sie kam zurück und während dem sie sich die Fingernägel mahlte sagte sie es wäre nichts bekannt darüber. He, Vergackeiern kann ich mich auch selber! Ich ging eine Beruhigungszigarette rauchen. NIT führte ein Gespräch mit der Bürodame übers Wetter, Essen oder was weis ich. Ich kam zurück und die Frau hing an der Strippe.
NIT sagte mir sie hätte der Frau gesagt dass ich einen Freund hätte der eine Seriöse Thaifrau sucht, und darauf hätte sie angefangen zu Telefonieren. Aha, sie will wohl einen guten Eindruck machen, dachte ich so vor mich hin.
Sie beendete das Gespräch und sagte der betreffende der etwas wüste wäre nicht da. Zwischenzeitlich war eine andere Angestellte in die Runde gekommen (natürlich mit Tüten voller essen). Diese sagte, sie hätte auch schon vom Gelben Buch für Farangs (Ausländer) gehört, und diejenige wusste sogar was es für Unterlagen brauchen würde. Sie blätterte ganz eifrig in einem grossen Buch. Ich hatte vorsorglich alles was in frage kommen könnte mitgenommen und diese Unterlagen wurden mit Interesse angesehen, sowie durcheinander gebracht.

An diesem Tag wurde das nichts mehr, und es wurden Telefonnummern ausgetauscht. Man(n) braucht das Gelbe Buch nicht unbedingt also sagte ich vergessen wir es.

Nach etwa einem halben Jahr fragte NIT, weißt Du noch, die Frau wegen gelbem Buch? Ihre Tochter hat im Urlaub einen Farang kennengelernt. Ja schön, gut für sie. Im Hinterstübchen dachte ich so für mich, das Gelbe Buch naht. Hi Hi. Die Frau fragte etwas später an ob wir vorbeikommen könnten.
Wir wurden empfangen mit den Worten das jemand anders auch das Gelbe Buch haben wolle. Aha, geht doch.
Was brauchen Sie?
Passkopie
Bildseite und Seite mit Jahresaufenthalts-genehmigung
3 neuere Passfotos
schreiben von Immigration dass ich gemeldet bin. Das kostete 200 Baht
Heiratspapiere
Hausbuch der Ehefrau
Ausweis der Ehefrau
Rentenbescheinigung
Lebenslauf aus der CH
Sowie von meiner EX –Gemeinde Bestätigung das ich abgemeldet bin.
Von der CH-Botschaft das ich angemeldet bin.
Natürlich alles auf Thai übersetzt! Sogar der Pass sollte übersetzt sein!
Unser Dorfchef begleitete uns damals schon um Zeuge zu sein mit seinen Ausweiskopien.
Das ganze würde etwa 500 Baht Kosten und Buch extra.

Die Bemerkung mit dem Teegeld ersparte ich mir, und sagte nur, Nein. So dringend brauche ich das Buch nicht.

Meine Gedanken waren, das ich der Meinung bin, dass Sie schlichtweg ihren Job richtig zu machen hat, und nicht unter dem Tisch ein Zubrot verdienen soll.

Nun einige Zeit später ein erneuter Anruf der Gemeinde. Wir gingen vorbei die Sachbearbeiterin vom letzten Mal war nicht mehr zuständig besser gesagt irgendwohin versetzt worden.
Wir wurden nochmals verhört / interviewt. Das ganze brauchte Zeit ca. 4 Stunden. Ihr kennt das vielleicht. Es drängelt sich vielfach wer dazwischen und hier spricht niemand auf der Gemeinde wirklich eine Fremdsprache. Ich Spreche ja auch wenig Thai.
Aber siehe da ---einen Teil der Unterlagen die ich ja schon Kopiert und da gelassen hatte, hatten sie noch.
Wir wurden mit den Worten das nun alles überprüft würde nach haus geschickt.
Und ich staune immer noch, wir konnten das Gelbe Buch nach einem erneuten anruf der Gemeinde abholen ohne einen Baht bezahlen zu müssen.

Ich will auch hier wieder meinen Dank an NIT aussprechen und ihr ein Kränzchen winden denn sie hat für mich gesprochen.

Und was sagt uns das? Es geht alles irgendwann, nur braucht man hier ein wenig mehr Geduld und Zeit als Anderenorts. Es ist auch so, dass es mittlerweile in manchen Orten völlig unkompliziert sein kann das Gelbe Hausbuch zu beantragen. Bei uns mussten wir die Heiratspapiere vorlegen. Wie es auf anderen Gemeinden aussieht weiss ich nicht.
Wer in Thailand lebt weiss, dass einfach sehr vieles von der Tageslaune der Beamten und von Gemeinde zu Gemeinde verschieden sein kann.

Wozu ist das Gelbe Hausbuch überhaupt gut?
Mit diesem kannst du auf deinen Namen Fahrzeuge und dergleichen kaufen. Natürlich gegen Bargeld.
Bei manchen Nationalparks und Touristischen Einrichtungen bezahlt man weniger weil das Buch einem auszeichnet das man hier lebt und gemeldet ist.
Es erspart Euch den weg um eine Wohnsitzbescheinigung zu holen. Zum Beispiel um den Führerschein zu verlängern.
Achtung: Leider wird in Thailand vieles Regional unterschiedlich gehandhabt, also sind diese Angaben mit vorsicht und nicht verbindlich zu betrachten.
top